Die fleißigen Helferinnen der Firma UTA

Fünf Tage lang waren die Baumeister auf dem Campus unterwegs, um die Erstbepflanzung des Außengeländes zu stemmen. Mit vielen Helfern und Eltern wurden Löcher gebuddelt und gebaggert; Bäume, Sträucher, Büsche und Blumen gepflanzt, es wurde ein Schulgarten angelegt, Hochbeete vorbereitet, Wälle aufgeschüttet und Teile des Geländes eingeebnet.

Eine Menge Vorarbeit war nötig, um Helfer, Pflanzen, Geräte und Füllmaterial zum richtigen Zeitpunkt an Ort und Stelle zu haben. Auch ein Konzept musste natürlich vorher erstellt werden: Welcher Baum und welcher Strauch soll wohin, welche Flora ist geeignet, um für spielende Kinder aber auch für die trockenen Sommer gewappnet zu sein (auch wenn sie bei uns dank der zwei Zisternen nicht allzu trocken sein sollten)?

Anschließend kam dann der „körperliche“ Teil und die vielen Helfer ins Spiel. Die Pflanzlöcher wurden teils vom Bagger, teils von Hand gegraben. Der Abraum musste dann teils planiert und teils auf Wälle verbracht werden. In die Pflanzlöcher musste eine Mischung aus Humus, Mutterboden und Baumsubstrat gefüllt werden. Diese wurden vorher in drei LKW-Fuhren à 20 Kubikmetern auf den Campus gebracht.

„Die aufgeschütteten Wälle dienen als Damm, um so ein Areal des Außengeländes dauerhaft unter Wasser zu setzen bzw. sehr feucht zu halten“, so Bianka Groß, Projektleiterin der Bepflanzung des Außengeländes. „Sobald die Dämme fertig und der Boden feucht genug ist, werden in diesem sogenannten Regengarten u.a. Schwertlilien und Erlen gepflanzt“.

Danke an die Spender und Sponsoren

Insgesamt konnte 337 verschiedensten Pflanzen ein neuer Platz auf dem Außengelände zugewiesen werden – vom kleinen Kriechwacholder bis zur großen Rosskastanie. Alle Eltern konnten sich anhand einer Liste eine Pflanze aussuchen, für diese spenden und damit die Patenschaft für selbige übernehmen.

Marcel Jung, Erster Vorstand des Montessori-Verein Dietzenbach e.V., dankte in einer kleinen Ansprache und auch gegenüber der Presse für die breite Unterstützung. „Die gesamte Aktion „Bepflanzung des Außengeländes“ war nur dank der großzügigen Spenden der Eltern und den Hilfen der beteiligten Firmen möglich“.

  • Die Mitarbeiter der Firma UTA spendeten ihren jährlichen „IdealDay“ plus grandiose 1.500 Euro für Pflanzen.
  • Die Samen für die Blühwiesen wurden von „Deutschland blüht auf“ und die Weiden von Blume2000 kostenlos zur Verfügung gestellt.
  • Ohne den Bagger (über volle fünf Tage!) der Firma Claus Dienstel Baumaschinen würden wir noch an Weihnachten buddeln.
  • Der Großteil der Bäume, Sträucher und Büsche erreichte uns mit freundlicher Unterstützung von pflanzmich.de.

Nächsten Sommer, so die Hoffnung der fleißigen Helfer, ist dann alles angewachsen, so dass der neue Lebens- und Nahrungsraum von unseren geflügelten Freunden mit den sechs Beinchen bevölkert werden kann. Dass die Kinder sich über ein ansprechendes Außengelände mit neuen Bäumen, Büschen, Sträuchern und Blumen und ihrem neuen Schulgarten mit Hochbeeten und Beeren erfreuen werden, steht außer Frage..